Die Welt liegt im Detail

Zwei Beispiele der jüngsten Tage sind in hervorragender Weise dazu geeignet, sich mit der Berichterstattung durch die öffentlich-rechtlichen Rundfunk- und Fernsehanstalten sowie der Massenrezeption im Internet zu beschäftigen. Beide Fälle sind durch Audio-Beiträge auf diesem Blog illustriert und insofern nachvollziehbar. Und in beiden Fällen geht es darum, wie es meines Wissens vor vielen, vielen Jahren Hans Werner Richter einmal in einem kleinen Büchlein nannte, wie eine Meinung in einem Kopf entsteht. Der erste Fall ist die erste offizielle Pressekonferenz von Donald Trump in Washington und im zweiten Fall die moralische Entrüstung Meryl Streeps über Donald Trump anlässlich der Verleihung der Golden Globes. Beide Beispiele dokumentieren den Umgang mit Information und den Grad von Inszenierung, um bestimmte Wirkungen zu erzielen.

Im Falle der Pressekonferenz waren es im öffentlich-rechtlichen einmal wieder alle, aber ganz besonders das heute journal, dass sich diese Pressekonferenz vornahm und aus einer einstündigen Veranstaltung 90 Sekunden herauspickte, um Donald Trump als einen cholerischen, unberechenbaren und ungesitteten Zeitgenossen darzustellen. Es ging in dieser Sequenz darum, dass Trump den Vertreter von CNN nicht zu Wort kommen ließ und ihn als Produzenten von Falschmeldungen bezeichnete. Das wäre dann skandalös, wenn begründeter Verdacht gegen Trump vorläge und er dadurch die Wahrheitsfindung behindern wollte. Es wird nur dann kurios, wenn man bedenkt, dass Trump eben auf dieser Pressekonferenz in aller Ruhe und Besonnenheit auf den Verdacht einging, gegen ihn könnten kompromittierende Bilder aus Moskauer Hotels vorliegen, mit denen er von russischer Seite erpressbar sei. Trump selbst schildert jedoch in dem Interview, dass ihm die Gefahr der Observierung z.B. in Russland immer bewusst gewesen sei und er sogar für alle Vertreter seiner Unternehmen Guidelines herausgebracht habe, in denen das thematisiert und ausdrücklich ein vorbildhaftes Verhalten gefordert sei. In diesem Kontext ist der Vorwurf an den Vertreter von CNN, Produzent von Falschmeldungen zu sein, nicht mehr ganz so abstrus, sondern eher nachvollziehbar. Alle anderen Aussagen der Pressekonferenz wurden ausgeblendet und nicht darüber berichtet, obwohl daraus einige Klarheit über die politische Agenda hätte entstehen können. Das ZDF begnügte sich damit, Stimmung zu machen. Hetze statt Journalismus, in wessen Auftrag und Interesse?

Meryl Streep hingegen flogen die Herzen im Netz zu, weil sie bei ihrer Dankesrede für die Verleihung eines Golden Globes den Tränen nahe darüber berichtete, dass es ihr das Herz gebrochen habe, wie Donald Trump sich über einen Behinderten lustig gemacht habe. In einem Format unter dem Titel The Rebel wird die Angelegenheit jedoch aufgeschlüsselt. Zum einen hatte Donald Trump tatsächlich einen Journalisten attackiert, der eine verkrüppelte Hand aufweist, aber ansonsten ein durch keinerlei Einschränkungen gehandikapter Mensch ist. Die Reaktion, auf die sich Streep bezog, ein etwas irres sich Schütteln, um den Sinn zu erfassen, lässt sich jedoch in sehr vielen unterschiedlichen Beiträgen Trumps ausmachen und wird einem interaktiven Habitus zugeschrieben, der unter New Yorkern derzeit nicht untypisch ist. Meryl Streep, übrigens während des Wahlkampfes aktiv für Hillary Clinton unterwegs, hat sich als Schauspielerin auch in diesem Falle bewährt. Sie hat dokumentarische Fragmente so inszeniert, um eine bestimmte Wirkung zu erzielen. Der Rapper AnOmaly, der ihre Bigotterie nach diesem Auftritt scharf aufs Korn nahm, hatte übrigens in den folgenden Stunden sieben Millionen Klicks.

Wie diese beiden Beispiele zeigen: Die Welt liegt im Detail. Und unabhängig von einem Statement über Donald Trump ist es notwendig, sich aktiv dem Kampf gegen die neuen Mystiker anzuschließen. Dass sie Unheil anrichten, ist auf jeden Fall erwiesen.

Advertisements

13 Gedanken zu „Die Welt liegt im Detail

  1. aquasdemarco

    Was hat den CNN genau über D T im vor der Pressekonferenz berichtet, also im Detail, was seine Reaktion begründen könnte?
    CNN hat meines Wissens einzig darüber berichtet das es Vorwürfe gebe, welche aber in keiner Weise bestätigt sind, Details und Inhalte nannte CNN nicht.
    Und ja die Welt liegt im Detail😉

  2. guteshoerenistwichtig

    Tja, es ist immer leichter, sich berieseln zu lassen und vorgefertigte Produkte zu konsumieren als sich selbst über Einzelheiten und Hintergründe zu informieren. Hauptsache mitreden, Meinung machen und wichtig tun.
    Danke für diesen Beitrag, herzliche Grüße und alles Gute für 2017!

  3. alphachamber

    Alle Daumen nach oben für dieses Essay.
    Dass Hollywood mehr oder weniger geschlossen „demokratisch“ = politische korrekt und progressiv links steht, mit wenigen Ausnahmen, ist hinreichend bekannt. Ich habe mir die Hetze gegen Trump im Wahlkampf angetan, wo außer Fox (Hannity, O’Reilly, etc.) jede populäre Talk-show (i.e. tonight show) Trump durch den Dreck zogen. Dass er dennoch gewann, zeigt wie sehr Hillary unbeliebt war.
    Dieser interessante Link ist in Englisch, ein clip des original „O’Reilly Factor“. Sehenswert! http://video.foxnews.com/v/5280270860001/?#sp=show-clips

  4. Madame Filigran

    Ich beobachte die Meinungsbeeinflussung von ARD und ZDF mit Sorge. Von gewissen Zeitungen ist das bekannt und deshalb weniger gefährlich als bei als seriös und objektiv angesehenen Medien. Gravierendes Beispiel war für mich der Putsch in der Türkei, von dem die Moderatorin des heute journals mit Leichenbittermiene berichtet hat. Darf ich bitte selber beurteilen, ob ich einen Putsch als negativ oder positiv einstufe.

    1. almabu

      „…Darf ich bitte selber beurteilen, ob ich einen Putsch als negativ oder positiv einstufe.“
      Wie Sie wünschen! Ich kann mir auf die Schnelle aber keinen „positiven Putsch“ vorstellen?

    2. almabu

      „Ich beobachte die Meinungsbeeinflussung von ARD und ZDF mit Sorge.“
      Ich auch! Früher wurden mehr oder weniger Fakten übermittelt im TV. Für Propaganda gab es ja die „Drüben“ in der DDR. Heute erleben wir die emotionale Kommentierung und Interpretation von Ereignissen*, die reinste Propaganda auf mehreren Ebenen von Moderatoren, deren Mimik und Körpersprache alle Anzeichen des Entsetzens und des Abscheus vermitteln sollen. Das ist nur noch ärgerlich und muß obendrein auch noch mit Zwangsgebühren bezahlt werden.
      ______
      * Ereignisse werden mehr und mehr zu unverifizierten Handyfilmchen oder Fake-News von Propagandaabteilungen von Kriegsparteien oder scheinbar gehetzten-entsetzten Reporterkommentaren vor teuren Hotels in Nachbarländern der jeweiligen Krise…

  5. Gunther Sosna

    “ … den Grad von Inszenierung …“ streben auch die meisten Medien an, die sich an Erwartungen an die Vermarktbarkeit von Content (von Inhalt ist ja immer häufiger nicht mehr die Rede) orientieren. Da ist der Aufreger über einen Trump – der von Fake News spricht – eleganter im Abgang, als ein Trump, der unternehmerische Aspekte des Binnenmarkts erläutert oder internationale Handelsabkommen kritisiert. Seine Ausführungen zu Mexiko und dem Bau einer Mauer (inkl. Kostenübernahme durch die Mexikaner) sind dennoch nicht nachvollziehbar, und schon gar nicht für jene, die eine offene Welt für die Zukunft erwarten. Wie sich Trumps Handeln in der Praxis darstellen wird, kann eh keiner vorhersagen.

  6. nurtexthierkeinselbst

    Hier könnte ein Kommentar stehen der inhaltlos und unreflektiert Recht gibt.
    Stattdessen steht hier eine ehrliche Meinung, mit ehrlichem Inhalt, bei dem man heutzutage fast Mut braucht ihn nur zu lesen – ohne eine ungeschriebene aber gut dokumentierte Gesetzgebung über das Gendern, „Political Correctness“ und das einhalten der nonverbal Konstruierten Rechte des Kartoffelkäfers (er hat u.a. das Recht auf Kartoffeln!) zu beachten.

    Jedenfalls schätze ich Donald Trump sehr dafür dass er ja nun kein Politiker ist und scheinbar auch nicht weis wie das geht! Er macht was er kann, auch ohne dem Kartoffelkäfer die Kartoffeln, per Steuer, zu bezahlen… und anders geht es nun wirklich niemandem. Man kann ja viel reden (und dabei nur aber und zu auch Recht haben) aber der Thron wird nicht vom König gebaut!

    Insofern; meine Zustimmung zum Post!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.